Auf die Haare kommt es an

Auf die Haare kommt es an

Auf die Haare kommt es an

Unser Leben hängt zwar nicht am Haar, wir können ohne Haare leben, aber für die meisten von uns sind die Haare sehr wichtig. Gesundes und schönes Haar mit einem gut gewählten Haarschnitt geben uns ein gutes Gefühl, mehr Selbstvertrauen und Freude am Experimentieren. Die gewählte Frisur kann einiges über seinen Träger verraten. Aber mit den Haaren sind auch Sorgen verbunden, wie z.B.  brüchige, trockene oder fettige Haare, widerspenstige oder Haare ohne Glanz, ohne Leben oder am schlimmsten Haarausfall.

Probleme mit den Haaren sind keine oberflächlichen Probleme. Im Gegenteil, sie können die Psyche beeinflussen und auch unseren Geldbeutel strapazieren. Probleme mit den Haaren haben verschiedene Ursachen, so kann ein Problem verschiedene Gründe haben. So z.B. Haarausfall. Das Problem kann mehr oder weniger ernst sein. Damit eine lange Suche nach einer Lösung nicht in Frustration endet, ist es notwendig in erster Linie die Ursache des Haarausfalls herauszufinden. Es hilft nichts, gleich irgendwelche Wundermittel gegen Haarausfall zu kaufen, die versprechen den Haarausfall zu stoppen, ohne den Grund des Problems zu kennen. Die richtige Haarpflege und die Wahl des am besten geeigneten Shampoos ist wichtig. Manchmal ist auch ein Besuch beim Arzt notwendig. Haare fallen jedem Menschen jeden Tag aus. Das ist ein physiologischer Prozess, der mit dem Haarzyklus zusammenhängt. Wenn mehr als 100 Haare pro Tag über einen längeren Zeitraum ausfallen, das Haar dünner wird, oder sich sogar einige Stellen ohne Haare bilden, ist das ein Problem.

 

Wie entsteht ein Haar?

Anatomy_of_the_skin_de

 

Ein Haar entsteht im Haarfollikel in der Dermis (Lederhaut) aus den Matrixzellen in der Haarzwiebel, in die die Haarpapille mit Blutkapillaren reichen, welche die für die Bildung der Haare notwendigen Nährstoffe liefern. Die Matrix enthält aktive, sich teilende Zellen, die die Basis für die Haarentstehung bilden. Das in der Haut verankerte Haar (Haarwurzel) ist von der Wurzelscheide umgeben, die sich aus verschiedenen Schichten zusammensetzt. Die innere epitheliale Schicht hält das Haar im Haarfollikel, die äußere epitheliale Wurzelscheide und nach außen eine verstärkte Bindegewebeschicht, die aus Kollagenfasern besteht. Diese Schicht verankert das Haar in der Lederhaut. An ihr setzt der Aufrichtermuskel ( musculus arector pilli) zum Aufrichten der Haare an. So bekommt man z.B. bei Kälte oder psychischen Einflüssen (z.B. Angst, Wut) eine Gänsehaut. In den Follikel mündet eine Talgdrüse, deren Talg einen Schutzfilm auf dem Haar bildet. Ein schon entstandenes Haar hat 3 verschiedene Schichten. An der Oberfläche ist die Kutikula, auch Schuppenschicht genannt, die aus dachziegelartig angeordneten Zellen (wie bei einem Tannenzapfen) besteht. Es handelt sich dabei um abgeflachte, verhornte, abgestorbene Zellen. Diese Schicht schützt das Innere des Haars und ist außergewöhnlich widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse. Nichtsdestotrotz kann sie durch aggressive kosmetische Behandlungen, wie z.B. wiederholtes und häufiges Färben der Haare zerstört werden. Eine ungeschädigte Kutikula reflektiert Licht und bringt so das Haar zum Glänzen. Darunter ist eine Faserstruktur aus Bündeln von Keratinfasern (Eiweiß), die sogenannte Cortex (Faserschicht). Sie bildet den Hauptbestandteil des Haars. Von ihr hängt die Festigkeit, Elastizität und Kraft der Haare ab. Ganz im Inneren ist die Medulla (Haarmark). Deren Querschnitt ist je nach Haarstärke von Haar zu Haar unterschiedlich. Einige Haare haben keine Medulla, andere nur stellenweise. Am unteren Ende des Haarfollikels sind Melanozyten, die Pigmente produzieren und dem Haar seine Farbe geben.

Äußere Einflüsse wie z.B. Luftfeuchtigkeit oder verschiedene kosmetische Behandlungen ändern die Struktur und die mechanischen Eigenschaften der Haare.

1920px-Hierarchical_structure_of_hair_in_the_cortex_and_cuticle

 

Die Wachstumsphasen der Haare

 

800px-Histologie_HaarEin Haar wächst pro Tag ca. 0,35 Millimeter und wächst ungefähr 2-6 Jahre. Danach fällt das Haar aus. Es gibt drei Wachstumsphasen. Die erste Phase (Anagen) ist die eigentliche Wachstumsphase, in der unten im Haarfollikel durch Teilen der Matrixzellen weitere Zellen entstehen, die im Prinzip aus Eiweiß gebildet sind. Diese Zellen wandern langsam nach oben und verhornen. In dieser Phase sind ca. 85% aller Haare und sie dauert ca. die o.g.  2-6 Jahre. In der zweiten Phase (Ketogen) hört die Zellteilung und Nährstoffversorgung auf. Die Haarwurzel löst sich von der Haarpapille. Diese Übergangsphase dauert ungefär 3-4 Wochen. In dieser Phase befinden sich ca. 1% der Haare. Danach kommt eine Ruhephase (Telogen) in der sich 14% der Haare befinden. Diese dauert 3-4 Monate, in der das Haar sich langsam nach oben verlagert und anschließend ausfällt. Es wird entweder durch ein neues Haar verdrängt oder fällt vorher aus (beim Haare waschen oder beim Kämmen). Der Haarwechsel ist physiologisch, erst ein überdurchschnittlicher Haarausfall stellt ein Problem dar.

 

 

Haarausfall

 

Gründe für  einen überdurchschnittlichen Haarausfall gibt es viele. Es können Gifte im Körper sein, die Durchblutung ist nicht ausreichend, Aminosäuremangel, Vitaminmangel, Mineralmangel oder ein Mangel an Spurenelementen. Des Weiteren ernste Krankheiten (die Haare sind nicht lebenswichtig und bei Bedarf werden benötigte Aminosäuren, Vitamine oder Minerale anderswo eingesetzt), Hormonschwankungen (Testosteron hat einen negativen Einfluss auf das Haar, Estrogen hat einen Schutzeffekt), nach einer Geburt, in den Wechseljahren (Haare fallen überdurchschnittlich aus und ändern ihre Struktur), bei Schilddrüsenerkrankungen, Kopfhauterkrankungen, bei Verwendung ungeeigneter Kosmetik, Stress. Manchmal ist eine komplexe Lösung unabdingbar. Bis sich ein neues Haar zeigt, vergehen ca. 3 Monate. Einige Kosmetikprodukte versprechen einen sichtbaren Effekt schon nach 2 Wochen, was unmöglich ist.

 

Die Kopfhaut

 

Der behaarte Teil unseres Kopfes ist nicht nur der Platz, wo unsere Haare entstehen, was schon an sich ein komplizierter Prozess ist. Die aktiven sich teilenden Zellen im Haarfollikel benötigen Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Ohne ausreichend Aminosäuren geht überhaupt nichts. Ohne Aminosäuren sind keine Bausteine vorhanden. Keratin ist eine Eiweißfaser mit einem hohen Cysteinanteil, das bedeutet nichtessentielle, schwefelhaltige Aminosäure. Auch hier hat die Haut mehrere Funktionen zu erfüllen. Die Epidermis ist ein Ort mit einer intensiven Zellaktivität und Zellerneuerung. „Alte“ Zellen werden in mehr oder weniger regelmäßigen Intervallen von der Oberfläche abgeschieden. Solange die Haut gesund ist, verläuft dieser Prozess unbemerkt. Die Ernährung kommt aus der Lederhaut. Die Haut erfüllt hier die Funktion einer mechanischen, biologischen und chemischen  Barriere und hat hier auch eine ausscheidende, metabolische, regulierende und immunologische Funktion. Bei Problemen mit der Kopfhaut werden wir auch Probleme mit den Haaren bekommen.

Mikronadel-Mezotherapie

Dies ist eine Methode, die zur Verjüngung der Haut eingesetzt wird, aber auch bei Haarausfall Verwendung haben kann. Es handelt sich um eine Behandlung, bei der Nährstoffe direkt in die Dermis appliziert werden, d.h. dort wo sie wirklich benötigt werden. Es wird die Barrierefunktion der Epidermis umgangen. Die Zusammensetzung der Wirkstoffe hängt vom Ziel der Applikation ab (Aminosäuren, Vitamine, Mineralien u.a.).

 

Haare und Kollagen

 

Natural Collagen Inventia Hair&NailsKollagen und Keratin sind Fasereiweiße. Die Basis beider sind Aminosäuren, wobei sich die Anordnungen und die höheren Strukturen der Eiweiße unterscheiden. Kollagen bildet ca. 30% aller Eiweiße im Körper und bis zu 70% in der Haut. Kollagen ist verantwortlich für die Straffheit, Elastizität und eine gute Hydratation der Haut und hat regenerierende und nährende Eigenschaften. Außerdem verankert Kollagen die Haarfollikel in der Dermis und ist wichtig bei der Zellteilung, der Zellproliferation, die das zukünftige Haar bilden. Natural Collagen Inventia Hair & Nails mit natürlichem Kollagen zerfällt beim Auftragen auf die angefeuchtete Haut in freie Aminosäuren und kurze Aminosäuregruppen, die problemlos bis zur Dermis vordringen. Beim Auftragen auf das feuchte Haar gibt es den Haaren Festigkeit, erhöht die Widerstandsfähigkeit der Haare gegen äußere Einflüsse und gibt dem Haar mehr Glanz. Die Haare sind geschmeidiger und voluminöser. Auf der Haaroberfläche bildet sich ein Schutzfilm, der eine gute Hydratation sichert. Der Vorteil von Natural Collagen Inventia Hair&Nails ist, dass das Produkt sowohl von außen als auch nach innen wirkt. Eine weitere Möglichkeit wie man seine Haarstruktur verbessern kann, den Haarwuchs unterstützen und das Gesamtbild der Haare verbessern kann, sind Invita Kollagen Kapseln. Die Kollagen Kapseln enthalten außer dem natürlichen Kollagen auch Vitamine, Mineralien und Spurenelementen (Vitamin A,B,C,E, Kupfer, Zink, Mangan, Magnesium, Selen, Jod und andere), Enzyme, Aminosäure  und weitere wichtige Nährstoffe. Diese werden aus den Meeresalgen Fucus vesiculus und Vitamin E aus Sojabohnen gewonnen. Zu den weiteren positiven Eigenschaften gehören ein Verlangsamen des Haarergrauens und eine Haarwuchserneuerung (bei  intakter Haarzwiebel).

 

Applikationsmöglichkeiten des Natural Collagen Hair&Nails Gels

 

Natural Collagen Inventia Shampoo mit KollagenEs gibt mehrere Möglichkeiten der Applikation. Man kann eine kleine Menge des Gels auf die befeuchtete Haare und Kopfhaut auftragen und nach ca. 5 Minuten ausspülen. Man kann das Gel auch auf die gewaschenen und noch feuchten Haare einmassieren und nicht ausspülen. Dabei reicht eine kleine Menge. Wenn die Haare nicht feucht genug sind oder eine zu große Menge Gel aufgetragen wird, können sich kleine Schuppen bilden, die man einfach wieder abspülen kann. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist die Verwendung eines Zerstäubers, wie er z.B. beim Besprühen von Zimmerpflanzen verwendet wird. Dazu wird dieser mit einer kleinen Menge Wasser befüllt und ein wenig Natural Collagen Hair&Nails Gel dazu gemischt. Damit sprüht man dann die Haare und die Kopfhaut ein. Das Haar muss anschließend nicht ausgespült werden und es entstehen auch keine Schuppen. Dies ist wohl die bequemste Methode.

 

 

Fazit:

An der Gesundheit und dem Aussehen der Haare beteiligen sich viele Faktoren. Die Haare sind ein Abbild des Gesundheits und des Zustandes unseres Organismus. Das Haar kann einen Mangel an Eiweißen, Mineralien und Vitaminen aufdecken, oder auch ernsthafte Krankheiten. Im Falle eines Problems mit den Haaren sollte man unbedingt die Ursache finden. Die Haare benötigen Nährstoffe und Pflege. Die Nährstoffe werden durch den Blutkreislauf oder lokal  ( durch kosmetische Produkte, die in die Dermis eindringen können oder durch angewendete  Mezotherapie ) zugeführt. Wichtig ist auch die Pflege der Haare, die vor äußeren Einflüssen (Temperatur, Feuchtigkeit, UV-Strahlung, Haare waschen, Kämmen, Färben…) schützen, das Haar stärken und die Haarstruktur verbessern sollen.

App

App

Dr.Z.Jacob​